Trennung trotz Liebe

10 Gründe für eine Trennung trotz Liebe

“Love is all you need”. So romantisch dieser Beatles-Klassiker auch im Ohr klingt, mit der Realität hat es leider nichts zu tun. Denn Liebe allein reicht nicht aus, um in einer Beziehung glücklich zu sein. 

Sollst du um die Beziehung kämpfen oder dich trotz Liebe trennen? 

Da Gefühle unser stärkster Antrieb sind, musst du diese Entscheidung so bewusst und rational wie möglich angehen. Denn oft fällt es uns schwer uns einzugestehen, dass die Beziehung nicht gut für uns ist, wenn noch Liebe vorhanden ist.

Die folgenden 10 Gründe machen eine Trennung sinnvoll und können dir als Kompass dabei helfen, eine gesunde Entscheidung für dich zu treffen. 

10 Gründe für eine Trennung, selbst wenn man noch liebt

  1. Unterschiedliche Zukunftspläne

    In einer festen Partnerschaft sollte man gemeinsam nach vorne in die Zukunft blicken. Möchte beispielsweise nur einer von euch beiden heiraten oder Kinder haben, dann gibt es keinen Kompromiss, der beide glücklich macht.

    So oder so beraubt man einen Partner um seinen Lebensentwurf. Und das führt zwangsweise zu Bitterkeit, Enttäuschung und Vorwürfen.

  2. Vertrauensbruch

    Wurdest du vom Partner belogen oder sogar betrogen? Wenn einmal das Vertrauen verloren geht, ist die Basis für eine gesunde Partnerschaft zerrüttet.

    Selbst wenn man den Fehler versucht zu verzeihen, sind Eifersucht und Unsicherheit natürliche Folgen eines Vertrauensverlustes. Die Unbeschwertheit von früher wird selbst mit Therapie und Gesprächen schwer wiederherzustellen sein. 

     
  3. Ungleichgewicht in der Liebe

    Liebt ein Partner stärker als der andere, dann ist das sehr ungesund. Ein Partner leidet ständig darunter, nicht genug zu bekommen.

    Der andere fühlt sich ständig unter Druck, mehr geben zu müssen. Dies führt zu konstanten Verletzungen und Enttäuschung auf beiden Seiten, da beide sich nicht gut fühlen - der eine “verhungert” emotional und der andere kann oder will nicht mehr geben.
     

  4. Nähe-Distanz-Problem

    Sehr ähnlich zu unterschiedlich starker Liebesfähigkeit ist auch das Bedürfnis aus Nähe und Distanz.

    Jeder empfindet dies unterschiedlich stark und dabei gibt es kein richtig und kein falsch. Herrscht ein Nähe-Distanz-Problem, sind Ablehnung und Einengung ständige Begleiter eures Gefühlslebens.

  5. Dauerhafte Fernbeziehung

    Die stärkste Form des Nähe-Distanz-Problems tritt sicherlich in einer Fernbeziehung auf. Während das für den einen Partner das Ideal ist, an dem er nichts ändern möchte, kann es für den anderen die pure Qual sein.


  6. Monogamie ist kein gemeinsamer Wert

    Wenn nur ein Partner Treue und Monogamie leben will, führt das zu großen Diskrepanzen. Es gibt Menschen, die wünschen sich offene Beziehungen jeglicher Form.

    Gehen im Bereich der Sexualität die Wünsche und Vorstellungen weit auseinander, werden sich nie beide in der Partnerschaft wohlfühlen. Entweder der eine fühlt sich betrogen oder der andere eingesperrt.

  7. Unterschiedliche Lebenseinstellungen

    Wenn nach der ersten Verliebtheitsphase die Routine eintritt, merkt man oft, dass der Partner gar nicht wirklich zu einem passt. 

    Während sich der eine Aktivitäten und Abenteuer wünscht, gibt es für den anderen nichts Schöneres als gemütlich vor dem Fernseher zu sitzen. Auch beruflich oder gesellschaftlich können die Wünsche und Ziele meilenweit auseinander gehen.
     

  8. Krankhafte Eifersucht

    Eifersucht ist ein wichtiges Gefühl und auch ein Indikator, ob mir mein Partner genug bedeutet.

    Ist diese Eifersucht aber nicht mehr im gesunden Maße, wird das zur Belastung. Eifersucht ist statistisch einer der häufigsten Trennungsgründe.

  9. Toxische Verhaltensweisen

    Krankhafte Eifersucht ist Teil der meisten toxischen Beziehungen. In einer solchen Beziehung verhält sich der Partner egoistisch, beleidigend und kontrollierend.

    Es wird emotionaler Druck aufgebaut und dem Gegenüber Schuldgefühle gemacht.

    Typischerweise verhalten sich Narzissten so. Dieses Verhalten ist krankhaft und unbewusst. Diese Form von Beziehung macht auf Dauer nicht nur unglücklich, sondern auch krank.

  10. Abhängigkeit 

    Süchtige handeln wie besessen. Sie lügen, stehlen, vertuschen und werden im Extremfall sogar gewalttätig.

    Spiel- und Kaufsucht, Tabletten - und Drogenabhängigkeit sind psychische Krankheiten, die nur heilbar sind, wenn die Probleme eingestanden werden und ein starker Wille zur Veränderung da ist.

    Für die eigene psychische Gesundheit ist die Trennung von einem Süchtigen das Beste.

Was verhindert den letzten Schritt zur Trennung? 

Wieso bleiben so viele Menschen in einer Beziehung, obwohl sie zahlreiche gute Gründe haben, sie zu beenden?

Emotionen sind stärker als der Verstand. Wir werden von Emotionen getrieben und können sie schwer kontrollieren. Da Liebe die stärkste Emotion ist, bleiben wir oft in einer Beziehung, obwohl wir wissen, dass sie schädlich für uns ist.

Und dann kommt noch eine andere, sehr starke Emotion hinzu: Angst. Die Angst vor dem Alleinsein. Die Angst vor dem Schmerz. Die Angst, die gemeinsamen Visionen aufzugeben. Die Angst vor Veränderung.

Was hat Angst mit Liebe zu tun? Nichts. Denn es ist genauso egoistisch aus Angst vor Veränderung in einer Beziehung zu bleiben, in der die Liebe verschüttet ist. 

Entscheidungshilfe für die Trennung: Wie verschüttet ist die Liebe?

Frage dich: Wie lebbar und wie lebendig ist die Liebe noch?

Lebt ihr noch die Wertschätzung, den Respekt für einander, die Verbundenheit, die geteilte Verantwortung für die Beziehung?

Vieles davon ist wahrscheinlich verschüttet unter Vorwürfen, Eifersucht, Kontrolle, Erwartungen, mangelnde Bereitschaft, sich seinen Themen zu stellen und gemeinsam an den Herausforderungen zu wachsen.

In solchen Beziehungen werden dem anderen Rollen übertragen als Retter, Gebende, Ersatzmutter …

Das ist es, was die Liebe verschüttet. Ist sie dann wirklich noch existent?

Entscheidungshilfe für die Trennung: dein Stellenwert und deine Visionen

Hier ist es wichtig, bei dir anzufangen. Frage dich: Was wünschst du dir vom Leben und der Partnerschaft? Wie realistisch kannst du diese Wünsche mit deinem aktuellen Partner erreichen?

Würde er wirklich mit dir eine Familie gründen oder dich an erste Stelle setzen?

Liebst du die Vorstellung einer idealen Partnerschaft oder liebst du wirklich deinen Partner wie er ist?

Wenn du dich trotz Liebe trennst, ist das mutig

Wenn du all die Fragen ehrlich beantwortest, dann spürst du vielleicht, dass eine Trennung sinnvoll ist. Dann spürst du, dass Angst nicht mehr die Basis sein kann. Nimm dir genug Zeit, um darüber nachzudenken und gleichzeitig auf dein Wohlbefinden zu achten. Es ist in Ordnung, wenn die Trennung ein längerer Prozess ist.

Und ja, du trennst dich in dem Bewusstsein, dass du damit jemanden verletzt. Das ist das Mutigste, was du tun kannst. Das ist gelebte Selbstliebe und sie fordert dir alles ab. 

Nach der Trennung: Was nun?

Verzeih dir! Das schützt dich nicht vor dem Trennungsschmerz, aber deine Liebe zu dir und diesem mutigen Schritt eröffnet dir deinen neuen Weg. Zurück zur Liebe. Zurück zu DIR.

Du hast alles versucht, gegeben und die schmerzhafte Erkenntnis, dass das nicht gereicht hat, tut weh. Die Wunde, nicht gut genug zu sein, nicht zu reichen. Dass alles, was du getan hast, dein Bestes nicht ausgereicht hat. 

Der Schmerz der Ablehnung. Das alles hinterlässt ein Gefühl der tiefen Ohnmacht. Dieses Gefühl benötigt jetzt all deine Aufmerksamkeit und Liebe.

Nimm all die Liebe für das Wir, welche sich jetzt vom Wir zum Ich wandeln möchte und investiere all die Liebe in dich. Versorge deine Wunden.

Verstehe die Gründe, die für das Scheitern der Beziehung verantwortlich waren. Gib dir ein Versprechen, deine Fehler nicht zu wiederholen. Das ist gelebte Selbstliebe.

Fazit

Wenn noch Emotionen im Spiel sind, ist eine Trennung besonders schwer. Dann benötigt es viele gute rationale Gründe und Willensstärke, die Beziehung zu beenden. Eine Trennung trotz Liebe ist eine der schmerzhaftesten Erfahrungen.

Beginne wieder, dich selbst zu lieben und nimm dein Beziehungsglück selbst in die Hand. Liebe und investiere in dich selbst. Werde dir deiner Werte und Bedürfnisse bewusst.

Erspare dir, dass du in der nächsten Beziehung in die selben Muster verfällst.

Wenn du eine Abkürzung aus dem Trennungsschmerz und in die Heilung mit dir gehen willst, berate ich dich gerne bei einem gemeinsamen Gespräch dabei.

Wo stehst Du?

Teste hier gerne Deinen Stress-Level …

 

Du leidest unter Deiner Trennung? Lass Trennungsfrust, Erschöpfung, Schlafstörungen, Wut, Schuld- und Schamgefühle, aufkommende Ängste hinter Dir.

Deine ewigen Gedanken möchten sich endlich nicht mehr nur um die Trennung und den Ex-Partner drehen?

Dann finde mit dem SOS-Stress Test heraus, was gerade Deine größte Herausforderung ist und wie du gezielt dagegen vorgehen kannst.

Der Test ist völlig kostenlos, direkt zum herunterladen.

Melde Dich hier gerne zum kostenlosen Newsletter an und
verpasse keinen neuen Blogartikel

© beep Konzept | Coaching